b {color:#801780;} i {color:#801780;} u {color:#801780;}
+ News +

Let's Rock...
+ Introducing... +
+ Interviews +
+ Pictures +

...with us
+ Guestbook +
+ Contact +
+ Archiv +
+ Abo +

               

l_daef64832a21598ba2bc5849d8187c47.jpg picture by rock_hearts

by bilderscheffler.de

 

Vorstellungsinterview:

1. Beschreibe "The Lord"
Das bin ich und das ist meine neue Band.

2. Erzähl uns etwas über die Entstehung
Ich hatte schon seit längerer Zeit den Wunsch, kompromisslos meine ganz eigene Gefühlswelt musikalisch festzuhalten. Ich wollte mich allerdings nicht hinsetzen und ohne tatsächliche Inspiration versuchen etwas auf die Beine zu stellen. Ich habe auf den richtigen Zeitpunkt gewartet, welcher unweigerlich im Frühsommer 2007 eintraf. Ich habe mich zu der Zeit verliebt, in bis dato ungeahnter Intensität, und da sich starke Emotionen bei mir schon immer durch Musik einen Weg nach draussen gesucht haben, war das auch hier nicht anders, nur sehr gebündelt und konzentriert. Innerhalb weniger Monate entstanden 20 Songs, die sich auschließlich mit meiner Gefühlswelt hinsichtlich dessen auseinandersetzen. Mir wurde schnell klar, dass diese Songs stilistisch und auch in ihrer Menge bei UNTERART und THE PLEASURES keinen Platz finden würden, und damit kam der Stein ins Rollen...

3. Nenne 3 gute Gründe, warum die Leute sich deine Musik anhören sollten.
Für mich sind das selbstverständlich alles sehr persönliche Songs, mehr als je zuvor, aber da ich mich textlich gerne symbolisch und in Bildern ausdrücke, und der emotionale Inhalt der Musik wenig exotisch ist, wird sich wahrscheinlich fast jeder in einigen dieser Songs emotional wiedergespiegeln. Desweiteren halte ich es, sonst würde ich es nicht veröffentlichen wollen, für gute Musik. Der dritte Grund ist der Umstand, dass THE LORD meine ganz eigene musikalische Weiterführung meiner Ex-Band PHILIAE ist, von der ich mich im Jahre 2004 getrennt habe. Für alte PHILIAE-Fans könnte dieses Album besonders interessant sein.

4. Was hebt dich von anderen Bands ab?
Gar nichts, und das empfinde ich nicht als negativ. Ich will damit kein künstlerischen Grenzen brechen. Ich habe weder versucht das Rad neu zu erfinden noch versucht auf Krampf etwas Aussergewöhnliches zu schaffen. Es ist Musik die aus dem Herzen kommt. Die Songs sind einfach so aus mir heraussgesprudelt, und die auf MySpace zugänglichen Demo-Versionen sind das vorläufige Ergebnis. Die letztendlichen Aufnahmen zum Album "Not From This World" beginnen in den nächsten Wochen, nach Fertigstellung des neuen THE PLEASURES Albums.

5. Was ist der ideale Ort/Zeitpunkt oder Gelegenheit sich deine Musik an zu hören?
Es ist nicht die Art Form von Musik, die beim Bügeln stört, aber ich persönlich würde mir diese Musik am liebsten nachts, im Auto anhören.

6. Was inspiriert dich?
Vieles und nichts. Ich lasse mich eher unbewusst musikalisch inspirieren, Songwriting passiert in meinem Hinterkopf ohne dass ich das wirklich wahrnehme. Erst hinterher merke ich, in welchem Boden meine Songs Wurzeln schlagen. Bei THE LORD sind es definitiv Künstler wie NICK CAVE, SISTERS OF MERCY, TYPE O' NEGATIVE die neuen Songs von MARILYN MANSON und die ganz alten von HIM, die mich unbewusst beeinflusst haben.


7. Was bedeutet Musik für dich?
Fast alles. Aber es gibt immer eine Sache die wichtiger ist.

8. Was ist dein nächstes Ziel?
Zunächst werde ich mich komplett auf die Aufnahmen zum Album konzentrieren. Ich möchte die Produktion gerne in einem kurzen, intensiven Arbeitsprozess fertigstellen. Einen Grossteil der Instrumente werde ich selber spielen, aber ich möchte mich ungern vor Fremdeinflüssen verschliessen, dadurch werden einige Musiker meiner THE LORD Live-Band und auch einige von THE PLEASURES in den Studioarbeitsprozess integriert werden. Zum Beispiel macht es keinen Sinn, aus Egogründen bei einem schweren Song selber Schlagzeug zu spielen, wenn jemand wie Razz Pleasure oder Anika, mein blonder Trommelengel auf der Bühne, worauf ich sehr stolz bin, es viel besser können.

9. Wo siehst du dich und deine Musik in 5 Jahren?
Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich verfolge zunächst kein langfristiges Ziel, ausser mich daran zu erfreuen zu tun wonach mir ist. Die überragende Resonanz die ich bereits jetzt darauf erhalte, habe ich nicht erwartet, und ich bin darüber natürlich sehr glücklich!

10. Welchen Club/welche Location würdest du gerne mal spielen, wenn du die freie Wahl hättest?
Columbiahalle, Berlin.

11. Wenn du dir irgend ein Land aussuchen könntest um dort auf Tour zu gehen, welches wäre das und warum?
Ganz spontan gesagt würde ich gerne mal wieder nach Norwegen. Das letzte mal war ich gerade mal 20 Stunden da. Hinflug, Konzert, Party, mehr oder weniger schlafen, Rückflug.

12. Mit welchem internationalen Künstler würdest du gerne mal zusammenarbeiten?
JOHN 5.

13. Wie würde deine Dankesrede lauten, wenn du einen Grammy gewinnen würdest?
Ich sag ja meistens eher wenig bis gar nichts. Ich würde vermutlich "Danke" sagen, ein paar Sekunden schweigen um darüber nachzudenken, ob es sinnvoll wäre, das weiter auszuführen, und dann vermutlich doch sofort wieder gehen.

14. Hast du in diesem Interview gelogen?
Ja. Durch die Beantwortung genau dieser Frage.

15. Welche Frage wolltest du schon immer in einem Interview gestellt bekommen?
Ich wollte schon immer mal gefragt werden, ob mein Soloprojekt eine Gefahr für die Existenz von THE PLEASURES oder UNTERART darstellt.

16. Und wie lautet die Antwort?
Nein.

Mehr zu lesen und zu hören findet ihr hier:

+ MySpace +

Gratis bloggen bei
myblog.de